Im  Rahmen ihres siebten Drei-Länder-Gipfels haben Griechenland, Zypern und Israel am 2. Januar 2020 in Athen ein Abkommen zum Bau einer Gas-Pipeline im Mittelmeer unterzeichnet. Im ersten Schritt soll die Rohrleitung Erdgas von Israel nach Zypern und Griechenland bringen.

Bei der Unterzeichnung zur EastMed-Gas-Pipeline am 2. Januar 2020 in Athen (von links): Zyperns Minister für Energie, Handel, Industrie und Tourismus Georgios Lakkatrypis, Zyperns Präsident Nicos Anastasiades, Griechenlands Premierminister Kyriakos Mitsotakis, Israels Premierminister Benjamin Netanjahu, Griechenlands Umwelt- und Energieminister Konstantinos Hatzidakis, Israels Energieminister Yuval Steinitz. Foto: GPO/Haim Zach

 

An dem trilateralen Gipfel nahmen der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis, der zyprische Präsident Nicos Anastasiades und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu teil. Unterzeichnet wurde das Abkommen von Israels Energieminister Yuval Steinitz, Griechenlands Umwelt- und Energieminister Konstantinos Hatzidakis und Zyperns Minister für Energie, Handel, Industrie und Tourismus Georgios Lakkatrypis.

Aufruf zur Zusammenarbeit

Premierminister Netanjahu sagte bei der Unterzeichnung: „Dies ist ein historischer Tag für Israel, denn Israel wird plötzlich zu einer Energiemacht, zu einem Land, das Energie exportiert. Erst vor einigen Tagen öffneten wir das ‚Leviathan‘-Gasfeld, das enorme Mengen produziert. Aber mit dem Export, der durch diese Pipeline möglich wird, erhalten wir Hunderte Milliarden Shekel zu Gunsten der Bürger Israels – für ihr Wohlergehen, ihre Gesundheit, für die Jungen und Alten, für jeden. Dies ist eine außergewöhnliche Entwicklung.

Ich möchte erwähnen, dass wir eine Liefervereinbarung mit unseren arabischen Nachbarn unterzeichnet haben. Das stärkt den Frieden, die Wirtschaft und die Zukunft.

Heute ist ein historischer Tag, denn die Zusammenarbeit zwischen Griechenland, Zypern und Israel wird enger. Die ist ein echtes wirtschaftliches und politisches Bündnis im östlichen Mittelmeer, das zur Sicherheit und Stabilität der Region beträgt.

Wir rufen alle Länder auf, die sich uns anschließen wollen, dies zu tun. Italien wird als erstes hinzukommen, aber auch Ägypten und jedes andere Land, das daran Interesse hat. Dadurch wird unser Bündnis gestärkt.“

Am 31. Dezember 2019 hat Israel mit der Förderung von Gas aus seinem größten Erdgasfeld „Leviathan“ im Mittelmeer begonnen. Das dortige Erdgasvorkommen rund 10 Kilometer vor der israelischen Küste wird auf gut 600 Milliarden Kubikmeter geschätzt. (Redaktion/Amt des israelischen Premierministers)