Das israelische Kabinett hat bei einem außerordentlichen Treffen beschlossen, die beliebte Urlaubsstadt Eilat am Roten Meer besonders zu fördern. Dafür sollen mehr als 500 Millionen Schekel (ca. 128 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt werden. Unter anderem geht es um eine Eisenbahnverbindung nach Eilat.

Strandpromenade in Eilat. Foto: ISRANET

 

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu sagte dazu bei der Sitzung am 4. August 2019 in Eilat:

„Wir werden die Mehrwertsteuerbefreiung für Eilat beibehalten. Mit großer Vision haben wir diese wunderschöne Stadt aus der Wüste erschaffen. Heute werden einen großen Schritt wagen und sie in die Zukunft befördern. Wir besprechen dies bereits seit Jahren und zu meiner Freude werden wir mithilfe aller hier anwesenden Regierungsminister den Plan in die Tat umsetzen und 500 Millionen Schekel für sofortige Entwicklungsmaßnahmen zur Verfügung stellen.“

Der Plan sieht vor, das Gesundheitswesen, die Infrastruktur, den Tourismusbereich und die lokale Lebensmittelindustrie zu verbessern, ebenso wie den Zugang der Bevölkerung zur Küste zu gewährleisten. Es wurde ein ministerieller Ausschuss für Eilat-Angelegenheiten gegründet, welcher die Umsetzung der Entscheidungen überwachen soll. Darüber hinaus soll der Plan einer Bahnlinie  aus dem Zentrum des Landes nach Eilat vorangebracht werden.    (Quelle: Amt des israelischen Premierministers)​