Massive Raketenangriffe palästinensischer Terroristen aus dem Gazastreifen haben am 5. Mai 2019 vier israelische Todesopfer gefordert. Dutzende weitere Israelis wurden durch die Geschosse zum Teil schwer verletzt. Außerdem sind Gebäude und Autos stark beschädigt worden. In der Nacht zum 6. Mai 2019 kamen der palästinensische Beschuss und die israelischen Reaktionen zum Stillstand. Medien berichteten, Ägypten und die Vereinten Nationen hätten eine Waffenruhe vermittelt.

Eines der Häuser in der südisraelischen Stadt Aschkelon, die bei den Raketenangriffen am 4. und 5. Mai 2109 aus dem Gazastreifen schwer beschädigt wurden. Foto: Rivkin Fenton/Flash90

 

Vom Morgen des 4. Mai 2019 bis zum Abend des 5. Mai 2019 haben Palästinenser fast 700 Geschosse aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Es waren vermutlich die schwersten Angriffe seit 2014. Als Reaktion griff die israelische Luftwaffe mehr als 300 terroristische Ziele in dem Küstengebiet an. Dabei kamen mehr als 20 Palästinenser ums Leben. Eine schwangere Frau und ein Baby sollen laut der Armee durch eine fehlgeleitete palästinensische Rakete getötet worden sein.

Die Geschosse aus Gaza wurden vorsätzlich auf israelische Zivilisten gerichtet und trafen Bevölkerungszentren, Autos, Familienhäuser, einen Kindergarten und ein Krankenhaus in Südisrael. Schulen wurden am 5. Mai 2019 geschlossen, da es fortwährend Raketenalarm gab. Die israelische Regierung macht die im Gazastreifen regierende Hamas für diese Eskalation verantwortlich.

 

Mehr als 12000 Geschosse auf Israel

Seit ihrer gewaltsamen Übernahme des Gazastreifens von der Palästinensischen Autonomiebehörde im Jahr 2007 hat die Hamas über 12.000 Raketen und Mörsergranaten auf Israel geschossen. Seit Jahren baut die Hamas ihre militärischen Kapazitäten aus, zweckentfremdet Mittel für die Zivilbevölkerung im Gazastreifen und erpresst die örtliche Wirtschaft, um ihre Waffenvorräte aufzustocken und grenzüberschreitende Angriffstunnel nach Israel zu bauen.

Israel strebt eine friedliche Grenze zum Gazastreifen an. Solange die Hamas jedoch weiterhin Konflikte anfacht, anstatt ihren eigenen Leuten zu dienen, wird Gewalt dem Frieden im Weg stehen.

Israel strebt beständig nach Frieden und hat mit seinen Nachbarn Ägypten und Jordanien Friedensverträge abgeschlossen. Israel sehnt sich nach dem Tag, an dem es auch mit seinen palästinensischen Nachbarn Frieden schließen kann. (Israel Ministry of Foreign Affairs/Israelnetz/Redaktion)

 

 

Pin It on Pinterest