In Israel gibt es jährlich rund 89 ernährungsbedingte Todesfälle auf 100.000 Einwohner. Das geht aus einer Langzeitstudie hervor, die im April 2019  in dem britischen Medizinjournal „The Lancet“ veröffentlicht wurde. Damit hat der jüdische Staat die weltweit niedrigste ernährungsbezogene Todesrate. Auf Israel folgen Frankreich und Italien. Deutschland liegt auf Platz 38. Am schlechtesten sieht es in Usbekistan aus mit einer rund zehn Mal höheren Rate als in Israel. „Schlechte Ernährung ist für mehr Tote verantwortlich als jeder andere Risikofaktor“, resümiert die Studie. (Israelnetz)

Blick auf den Mahane Yehuda-Markt in Jerusalem, wo es viel gesunde Lebensmjttel gibt. Foto: Nati Shohat/Flash90

 

 

Pin It on Pinterest