Erstmals gehört Israel im Globalen Innovationsindex zu den zehn besten Ländern. Das geht aus einem Bericht hervor, den unter anderen die UN-Organisation für geistiges Eigentum (WIPO) am 23. Juli 2019 in Neu Delhi präsentiert hat. Der jüdische Staat erreichte Platz zehn und verbessert sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Rang.

Gebäude auf dem Campus des Technion, der Technischen Universität Israels in Haifa. Das Technion umfasst 19 Fakultäten, darunter die für Nahrungsmittel- und Biotechnologie, für Landwirtschaftstechnik, für Physik und für Medizin. Außerdem gehören zum Technion 40 Forschungsinstitute. Foto: Hadas Parush/Flash90

 

Mit Israel kommt auch erstmals ein Land aus der Region Nordafrika und Westasien in die Top 10. Bezüglich der Patentanmeldungen gehört Israel ebenfalls zu den besten Zehn. In dieser Wertung sind nur drei nicht-europäische Länder vertreten: Neben Israel sind das Japan und Südkorea.

Westliche Länder vorne

Die Schweiz verteidigt seit 2016 seinen ersten Platz in Sachen Erfindungsreichtum. Es folgen Schweden und die USA. Vor Singapur auf Platz 8 finden sich die europäischen Länder Niederlande, Großbritannien, Finnland, Dänemark. Nach Singapur und vor Israel reiht sich Deutschland ein.

Neben der WIPO haben die Universität Cornell mit Sitz im amerikanischen Ithaca und die Wirtschaftsuniversität INSEAD im französischen Fontainebleau an der Studie mitgewirkt. In die Auswertung flossen 80 Faktoren ein, darunter Marktregulierung, Ausgaben für Bildung und Forschung sowie private Investitionen. (Israelnetz)