Aufgrund der aktuellen Kämpfe in Südsyrien strömen immer mehr Flüchtlinge in den Golan. Deshalb hat die israelische Armee am 29. Juni 2018 humanitäre Hilfe an mehrere Zeltlager in dem Gebiet nahe der Grenze zu Israel geliefert. Eine Aufnahme von Syrern ist hingegen nicht geplant.

Lager mit syrischen Flüchtlingen nahe der israelischen Grenze auf den Golanhöhen. Foto: Basel Awidat/Flash90

 

Laut einer Mitteilung des Militärs fand die nächtliche Hilfsaktion zeitgleich an vier Orten statt. Innerhalb mehrerer Stunden brachte die Armee etwa 300 Zelte, 13 Tonnen Lebensmittel und 15 Tonnen Babynahrung auf die syrische Seite der Grenze. Zur Hilfslieferung gehörten ferner drei Paletten medizinische Ausrüstung und Medikamente sowie 30 Tonnen Kleidung und Schuhe.

In den Lagern befänden sich „mehrere Tausend Syrer, die unter heruntergekommenen Zuständen leben, ohne Zugang zu Wasser, Elektrizität, Lebensmittelquellen oder Grundbedarfsmitteln“, heißt es in der Mitteilung. Es handele sich um eine zweckbestimmte Hilfe der Armee und des Staates Israel für Lager der Syrer im Süden und im Zentrum des Golan. In den vergangenen Tagen sei dort die Zahl der Geflüchteten stark angestiegen.

Die Hilfsaktion ist Teil der Militärdirektion „Gute Nachbarschaft“. Dabei unterstützt Israel hilfsbedürftige Syrer im Golan, ohne sich jedoch in die innersyrischen Kämpfe einzumischen. Die Armee ist nach eigenen Angaben vorbereitet, weitere humanitäre Güter nach Syrien zu bringen. Allerdings werde Israel keine Flüchtlinge hereinlassen. (Israelnetz)

 

 

Pin It on Pinterest