Israelische Wissenschaftler haben die Genmanipulation von Embryonen durch den chinesischen Forscher He Jiankui scharf kritisiert. Der Vorsitzende des Bioethik-Beirats der israelischen Akademie der Wissenschaften, Otniel Dror, stellte die Frage: „Was wird mit den nächsten Generationen? Wir wissen nicht, welche Auswirkungen das haben wird.“ Die Veränderung sei nicht auf einen Menschen begrenzt, kritisierte Dror.

Im den Bereichen Forschung und Medizin gehört Israel zu den führenden Ländern weltweit, auf dem Foto ein Blick in eine Hightech-Station im Rambam-Hospital in Haifa. Foto. ISRANET

Jechiel Michael von der Sackler-Fakultät für Medizin in Tel Aviv wies darauf hin, dass in der Welt Konsens darüber herrsche, keine genetischen Behandlungen durchzuführen, die an zukünftige Generationen weitergegeben werden. Chinas Wissenschaftsministerium zeigte sich nach den Berichten über die Genmanipulationen schockiert. He und sein Team dürfen ihre Arbeit nicht fortsetzen. (Israelnetz)

 

 

Pin It on Pinterest