Für etwa 1,79 Millionen Jungen und Mädchen in Israel hat am 2. September 2018 das neue Schuljahr begonnen. Auch die Kindergärten sind wieder geöffnet. Insgesamt gibt es rund 2,31 Millionen Schüler und Kindergartenkinder (von drei bis sechs Jahren). Dies hat das israelische Bildungsministerium mitgeteilt. In die erste Klasse kommen dieses Jahr 167.000 Kinder, in das zwölfte und damit letzte Schuljahr 131.000 Jugendliche.

Israels Premier Benjamin Netanjahu beim Besuch einer Grundschule in Yad Benjamin (Zentral-Israel, ca. 30 Kilometer südlich von Tel Aviv) zum Schulbeginn am 2. September 2018. GPO/Avi Ohayon

Das Bildungsministerium hat für das neue Schuljahr ein Budget von umgerechnet rund 13,3 Milliarden Euro vorgesehen. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Haushalt um rund 600 Millionen Euro aufgestockt. Das Ministerium will besonders die Fächer Mathematik und Englisch aufwerten.

Die Einheit Israels ist das neue Jahresthema. Der genaue Titel lautet: „Einheit wahren, Einzigartigkeit wahren“. Es ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Einerseits geht es um die Einheit zwischen allen Gruppierungen der israelischen Gesellschaft. Geplant sind hier Begegnungen, Gesprächsrunden und gemeinsame Ausflüge mit Teilnehmern unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen. Andererseits sollen sich die Schulen mit der jüdischen Identität als Volk und der Verbindung zu Juden in der Diaspora befassen.

Der zuständige Minister Naftali Bennett sagte: „Ich bin Bildungsminister von 2,3 Millionen Schülern aller Couleur – Juden, Araber, Drusen, Tscherkessen, Religiöse, Säkulare, Ultra-Orthodoxe. Alle sind meine Kinder.“ (Israelnetz)

 

 

Pin It on Pinterest