Der russische Präsident Wladimir Putin hat den syrischen Abschuss eines russischen Militär-Flugzeuges als „Kette tragischer unglücklicher Umstände“ bezeichnet. Er forderte den israelischen Premier Benjamin Netanjahu in einem Telefonat auf, solch eine Situation nicht wieder vorkommen zu lassen. Netanjahu sprach Russland sein Beileid wegen des Todes der 15 Besatzungsmitglieder aus.

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu (links) bei seinem letzten Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin (rechts) am 11.Juli 2018 im Kreml in Moskau. Foto: GPO/Kobi Gideon

 

Über das Telefonat hat sich der israelische Regierungschef auf seiner Facebook-Seite wie folgt geäußert:  „Premierminister Benjamin Netanjahu hat am 19. September 2018 mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefoniert. Der Premierminister verlieh seinem Bedauern über den Tod der russischen Soldaten Ausdruck und erklärte, Syrien sei für den Abschuss des russischen Flugzeugs verantwortlich.
Premierminister Netanjahu betonte die Wichtigkeit der anhaltenden Sicherheitskoordination zwischen Israel und Russland, die in den vergangenen drei Jahren bereits auf beiden Seiten viele Verluste verhindert hat.
Premierminister Netanjahu erklärte, Israel sei entschlossen, Iran daran zu hindern, eine militärische Präsenz in Syrien zu etablieren. Außerdem würden die Versuche Irans – der zur Vernichtung Israels aufruft – unterbunden werden, der Hisbollah tödliche Waffen zu übermitteln, die gegen Israel eingesetzt werden.
Premierminister Netanjahu unterstrich, dass Israel bereit ist, mit Russland alle nötigen Einzelheiten zur Untersuchung des Vorfalls zu teilen und schlug vor, den Obersten Luftwaffeoffizier Amikam Norkin nach Moskau zu entsenden, um die notwendigen Informationen zu übermitteln.“

Zuvor hatte Russland Israel vorgeworfen, eines seiner Flugzeuge als Schutzschild bei einem Angriff auf eine syrische Militäreinrichtung nahe der Hafenstadt Latakia benutzt zu haben. In der Nacht zum 18. September 2018 hat demnach die syrische Luftverteidigung mit einer russischen S-200-Luftabwehr-Rakete die russische Maschine Iljuschin IL-20 abgeschossen. An Bord sollen 15 Soldaten gewesen sein. Vier israelische F-16-Kampfjets hätten sich bei ihrem Angriff hinter diesem russischen Flugzeug versteckt. (Amt des israelischen Premierministers / Israelnetz / Redaktion)

 

 

 

iiiiiiiiiiiiiiiiii