Werks- und Generationsübergreifende CSI-Gebetsreise

Die erste Gebetsreise dieser Art im vergangenen Jahr war sowohl für die Beteiligten als auch für die Partner, die wir insbesondere in Jerusalem getroffen haben, als auch für die höchstpersönlichen Offenbarungs- und Berufungsentwicklungen ein großer Segen. Das bezeugen alle Beteiligten. Aus dieser Ermutigung heraus sowie aus den weiterlaufenden Herausforderungen und Entwicklungen Richtung „Erbarmen über Deutschland“ und „Deutschland-Israel-Gebet“ heraus hat der Geist Gottes uns drei Gebetsleiter zusammengestellt und ermutigt, gemeinsam eine nächste Reise dieser Art anzubieten. Eingeladen sind Beter, die sowohl Israel im Herzen tragen, als auch solche, die eine „priesterliche Last“ für die Beziehung von Gemeinde und Gesellschaft in Deutschland zu Israel in sich tragen.

Im ersten Teil der Reise wird der Schwerpunkt auf dem Gebet für Israel und für Jerusalem liegen. Unser Weg wird auf die Mauern Jerusalems führen über auch zu einer Reihe von Gebetspartnern, wie „Succat Hallel“ (24/7-Anbetung und Gebet), den Evangelischen Marienschwestern in Ein Kerem, Benjamin und/oder Ruben Berger, dem „Vaterhaus“ auf dem Ölberg, und anderen. Im zweiten Teil unserer Reise suchen wir die Ruhe Galiläas und wenden uns verstärkt dem Gebet für Deutschland (Gemeinde / Gesellschaft) in der Beziehung zu Israel zu. Wir wollen Gott um sein Erbarmen anrufen. Wir wollen für das Wachstum einer „königlichen Priesterschaft“ zu diesen Anliegen beten. Wir wollen den Herrn um eigene Herzenserweiterung und Berufungsklärung bitten. Wir wollen um himmlische Offenbarung und himmlische Strategien zu diesem Anliegen beten.

Ein besonderes Geschenk wäre es uns, wenn sich die Reise- / Betergruppe generationsübergreifend zusammensetzen würde.

Leitung: Harald Eckert und Team

Regulärer Preis: ca. 1.700 Euro
Ab 18 Teilnehmern: 1.550 Euro

Anmeldung und Rückfragen:
Tel.: (0 61 72) 9 18 27 40 (Petra Hennemann)

Weitere Informationen hier: 
Reiseflyer (PDF)

Pin It on Pinterest